Angst vor Mindestlohn…
… ist unbegründet, wenn Sie mit uns arbeiten!

Hier finden Sie alle Infos zur „Mission Mindestlohn“

Erstmals gilt in Deutschland ab dem 1. Januar 2015 ein gesetzlicher Mindestlohn von 8,50 Euro. Ab dem 1. Januar 2017 erhöht sich der gesetzliche Mindestlohn auf 8,84 Euro. Mit dem Mindestlohn wird eine angemessene Lohnuntergrenze für Mitarbeiter sichergestellt.

TEAMWORK bietet individuelle und profitable Lösungen
Wir kennen alle Fakten zum Mindestlohn und kümmern uns mit unseren Kunden gemeinsam um die Umsetzung und Einhaltung der Bestimmungen. Gerade für die Zeiten des Mindestlohns haben individuelle und profitable Lösungen für Ihr Unternehmen und Ihren ruhigen Schlaf entwickelt. Wir beraten Sie gerne mit unserer Kompetenz in allen Bereichen der Umsetzung der Bestimmungen des gesetzlichen Mindestlohns.

Wir garantieren Ihnen Kostentranzparenz und klar definierte Kosten durch unsere leistungsbasierte Fakturierung auf Paletten-, Rollcontainer- oder Kolli-Basis. Denn: Sie bezahlen uns nach Menge und nicht nach Zeitaufwand. Somit erfolgt keine umständliche Berechnung von Stundensätzen. Und: Die Entlohnung unserer Teamworker erfolgt nach den neuen Regelungen zum Mindestlohn.

Damit bringen wir Ihre unternehmerische Verantwortung und die Qualität der Arbeitsleistung mit den neuen gesetzlichen Regelungen bei gleichzeitiger Kosteneffizienz unter einen Hut.

TEAMWORK erledigt für Sie alle erforderlichen Arbeiten zuverlässig – und das verschafft Ihnen lukrative Vorteile:

  • Warenverräumung in kompakter Zeitleiste durch geführten Prozess
  • Sinkende Kosten durch Wegfall Ihrer Verwaltungs- und Lohnnebenkosten
  • Umsatzsteigerung durch hohe Produktivität unserer qualifizierten Teamworker
  • Keinen personalbedingten Umsatzausfall
  • Hohe Flexibilität in Personalfragen
  • Kein Personalausfall-Risiko
  • Entlastung Ihrers Personals durch Übernahmen weiterer Warenbereiche unserer Instore-Logistik-Teams, die Sie Ihnen in saisonalen Spitzenzeiten wie Weihnachten, Urlaub und Ostern optimal unterstützen
  • Qualitätssicherung durch ständige interne Kontrollen

Wir sehen uns als Ihr starker Partner, der kompetent und zuverlässig sein Know-how einbringt. Auch beim Thema „Mindestlohn“.

Das unternehmerische Risiko liegt bei TEAMWORK, der unternehmerische Erfolg liegt bei Ihnen!

Gut informiert …

Fragen & Antworten zum Mindestlohn

Alle Mitarbeiter erhalten ab 1. Januar 2017 den Mindestlohn von 8,84 Euro. Es erfolgt keine Aufteilung mehr nach Ost oder West. Die Eingruppierung nach dem Entgelttarifvertrag ILS entfällt.

Was ist noch zu beachten:
Es gilt ab 01.01.15 eine Aufzeichnungspflicht der Stunden für alle Mitarbeiter.

Die Einhaltung des Mindestlohns und der Aufzeichnungspflicht wird durch den Zoll – hier die Abteilung „Finanzkontrolle Schwarzarbeit“ – kontrolliert, die ihr Mitarbeiterkontingent um 1.600 Personen aufstocken werden.

Wie hoch ist der Mindestlohn?
Ab 1. Januar 2017 erhalten alle Mitarbeiter den Mindestlohn von 8,84 Euro.

Für welche Beschäftigungsverhältnisse wird der Mindestlohn gelten?
Der Mindestlohn gilt für alle in Deutschland lebenden Arbeitnehmer/innen über 18. Langzeitarbeitslose innerhalb der ersten 6 Monate des Beschäftigungsverhältnisses können ebenfalls vom Mindestlohn ausgenommen werden. (Definition Langzeitarbeitslose: Langzeitarbeitslos ist wer über ein Jahr arbeitslos ist. Dies muss schriftlich nachgewiesen werden.)

Ist der Mindestlohn in Ost und West gleich?
Ja, der Mindestlohn liegt immer bei 8,84 €. Es gibt keine Unterscheidung mehr nach Ost und West.

Was gilt für Personen mit einem Minijob?
Der Mindestlohn gilt für alle Bereiche gleich. Egal ob die Person einer Voll- oder Teilzeitbeschäftigung nachgeht oder einen Minijob hat.

Was ist mit Jugendlichen unter 18 Jahren?
Bei Personen die jünger als 18 Jahre sind und noch keine berufliche Ausbildung haben, kann vom Mindestlohn abgewichen werden. (Jugendliche sollen nicht auf Grund besser bezahlter Aushilfstätigkeiten auf eine Ausbildung verzichten)

Hier erhalten Sie weitere interessante Infos rund um das Thema „Mindestlohn“.

„Mindestlohn ist eine Motivation für Nachwuchs und Mitarbeiter.“
(Statement vom Ministerium für Arbeit und Soziales)
> Mehr Infos? Nutzen Sie den Weblink

„Insbesondere im Dienstleistungssektor wäre der Mindestlohn spürbar.“
Interessante Hintergrundinformationen zum Mindestlohn und seine Auswirkungenaus der Studie des DIW (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung)
> Download (PDF 800 kb)

„Mit dem Mindestlohn wird eine angemessene Lohnuntergrenze für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sichergestellt. Denn in Branchen mit einfachen Tätigkeiten werden oft nur Niedriglöhne gezahlt.“
(Statement der Bundesregierung)
> Mehr Infos? Nutzen Sie den Weblink

„Mindestlöhne sind festgeschriebene Arbeitsentgelte, die Beschäftigten als Minimum zustehen. Das Arbeitseinkommen kann als Stundenlohn oder monatliches Entgelt festgelegt sein.“
(Zitat zum Thema vom DGB – Deutscher Gewerkschaftbund)
> Mehr Infos? Nutzen Sie den Weblink

„Vier Millionen Menschen schlafen ab 2015 besser.“
(Das sagte der Bundestag)
> Mehr Infos? Nutzen Sie den Weblink

„Im Arbeitgeberlager sieht man die Mindestlohndebatte dagegen mit Unbehagen und warnt: Insbesondere für Geringqualifizierte und Langzeitarbeitslose würde der Einstieg in Arbeit erheblicherschwert“
(Arbeitgeberpräsident Dr. Dieter Hundt zur Mindestlohn-Debatte)
> Download (PDF 20 kb)